Der SOCCATOURS Leitfaden
Schritt für Schritt zu Deinem perfekten Trainingslager

Loading...

UNSERE TOP ANGEBOTE


Travelling to Success


Der SOCCATOURS Leitfaden für Dein perfektes Trainingslager

Wie so oft ist eine sorgfältige Planung der Schlüssel zum Erfolg. Auch für ein erfolgereiches Trainingslager ist es sinnvoll, sich bereits lange im Vorfeld die richtigen Gedanken zu machen. Um nur ein paar zu erwähnen:

  • Welche Ziele will ich mit meiner Mannschaft im und vor allem mit dem Trainingslager erreichen? Was soll bei den Spielern hängen bleiben?
  • Welches Budget steht mir dazu zur Verfügung und wie könnte ich das unter Umständen noch erhöhen?
  • Nach welchen objektiven Kriterien sollte ich die für uns optimale Destination auswählen?
  • Wie kann ich meine Spieler und mich am besten auf das Trainingslager vorbereiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen?
  • Worauf sollte ich bei der Nachbereitung des Trainingslagers unbedingt achten?

Aus unserer täglichen Arbeit - der Organisation von mehr als 1.300 Trainingslagern pro Saison - kennen wir die Schwierigkeiten, die sich erfahrungsgemäß für den Organisator einer Trainingslagerreise ergeben. Sie lassen sich aber oftmals leicht umschiffen, wenn man sich bereits vorab mit ihnen beschäftigt.

Mit Hilfe unserer jahrelangen Erfahrung können wir Euch aufzeigen, wie Ihr die Vorbereitung Eures Trainingslagers am besten strukturiert und wo die versteckten Fallstricke lauern. Anhand von Beispielen aus der Praxis werden wir Euch ausführlich schildern, welche Fehler aus Unwissenheit oder Unerfahrenheit oftmals begangen werden und im schlimmsten Fall sogar viel Geld kosten können. 

Wir sind uns sicher, dass Euch unser Leitfaden die Organisation Eures nächsten Trainingslagers deutlich vereinfachen wird und, dass Ihr damit Eurem Ziel, dem perfekten Trainingslager, einen großen Schritt näher kommt. Los geht's....

Die Trainingslagerplanung

<p>Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Du vor dieser Frage stehst. Vielleicht bist Du bereits seit Jahren als Trainer im Fußballgeschäft und machst jedes Jahr mit Deiner Truppe ein Trainingslager, weil es einfach dazu gehört. Oder Du hast erst vor kurzem erstmalig eine Juniorenmannschaft übernommen und willst voller Enthusiasmus das Optimum in dieser Saison erreichen. Auf jeden Fall hast Du seit einiger Zeit die Idee im Kopf, ein Trainingslager zu veranstalten, um die Ziele deines Teams zu erreichen. </p>

<p>Nimm dir ruhig mal ein paar Minuten Zeit und <a href="https://www.soccatours.com/de_de/" target="_blank" rel="noopener">google</a> im Internet nach Anbietern von Fußball-Trainingslagern. Du wirst feststellen, dass es davon eine ganze Menge gibt. Die meisten sind jedoch keine Reiseveranstalter (die das Produkt kreieren), sondern lediglich Reisebüros, die das fertige Produkt von Veranstaltern ein- und teuerer an Vereine weiterverkaufen. In Zeiten von für Reisebüros sinkenden Margen werden dann bei Gruppenreisen schnell ein paar Euro draufgeschlagen. Rate mal, wer diesen Aufpreis bezahlt. Du wirst auch einige Hotels finden, die um Gruppen buhlen. Das mag im Einzelfall kein schlechtes Produkt sein, auf jeden Fall erhältst Du hier aber nur eine undifferenzierte Werbepräsentation eines einzelnen Angebots.</p>

<p>Wenn Du die Ergebnisseite Deiner Suchmaschine gerade noch vor Dir hast, dann wirst Du sehen, dass es zwei Arten von Treffern gibt: generische Ergebnisse, also Seiten, die von der Suchmaschine als wichtig eingestuft werden und gekaufte Listings ("Anzeigen" oder "Sponsored Results") darüber und daneben. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die Werbung von Anbietern, deren Wichtigkeit aus diversen Gründen als nicht besonders hoch eingestuft wird.</p>

<p>Einige wenige Veranstalter - wie wir - haben sich auf Trainingslager spezialisiert. Andere bieten neben normalen touristischen Dienstleistungen wie Pauschalreisen nach Kreta und einem Linienflug nach Paris so nebenbei eben auch Trainingslager an. Wir empfehlen: halte Dich grundsätzlich an die Spezialisten, denn diese sind -  wie alle SOCCATOURS Mitarbeiter -  mit Herzblut dabei. Sie kennen die Fußballplätze und Hoteliers und wissen, was sie ihren Kunden verkaufen. Vergewissere dich am besten selbst und frage ganz einfach im Detail nach, ob sie die Hotels, die sie verkaufen, überhaupt persönlich kennen. Ob sie wissen, wie die Qualität der Naturrasenplätze ist? Wie ändert sich die Qualität der Plätze im Februar oder März, kurz nach dem regennassen Winter, wenn viele Mannschaften gleichzeitig trainieren wollen? Und welches Rahmenprogramm kann vor Ort in Anspruch genommen werden? Von Deinem Autohändler erwartest Du doch auch, dass er sich bestens mit Deinem Traumwagen auskennt, oder? Um es klar zu sagen: Leider sind in diesem Business viele ausgesprochene Dilettanten unterwegs, die entweder auf Grund der fehlenden Fußballkompetenz oder des mangelnden touristischen Know-hows schlichtweg nicht in der Lage sind, die erforderliche Dienstleistungs-Qualität zu erbringen, und somit den Ruf der Branche beschädigen. Deshalb unser Tipp an Dich: Sei kritisch, hake nach und frage Deinen "Berater" ein Loch in den Bauch. Wir freuen uns auf Dich und Deine Fragen!</p>

<p>Wir besuchen unsere beliebtesten Destinationen mehrmals im Jahr, sprechen mit den Hoteliers, schlafen in den Zimmern, prüfen Fitness- und Wellnessbereich, testen uns quer durchs komplette Buffet, sehen uns die Trainingsbedingungen genau an und informieren uns ausführlich darüber, wie die Fußballplätze gepflegt werden und welche Sanierungsmaßnahmen eventuell anstehen. Denn es gibt für uns nicht viel Schlimmeres, als dass ein vom Hotel oder den Platzverhältnissen enttäuschter Trainer seinen Kollegen eine negative Empfehlung weitergibt und somit unserem Image schadet. Deshalb hat für uns Deine Zufriedenheit oberste Priorität, das wirst Du in telefonischen Beratungsgesprächen hören und in unseren E-mails lesen, denn wir wollen, dass Du im nächsten Jahr wiederkommst. Wenn also eine Destination unseren und vor allem den Ansprüchen unserer Kunden nicht mehr genügt (was wir insbesondere aus den Erfahrungsberichten erfahren), nehmen wir sie unverzüglich aus dem Programm.</p>

Die Trainingslagerziele

<p>Als verantwortlicher Trainer, sportlicher Leiter oder Organisator hast Du dir sicherlich bereits ausführlich Gedanken darüber gemacht, was Du mit Deiner Mannschaft sportlich erreichen möchtest und wie Du sie weiterentwickeln kannst. Wenn Du es geschickt angehst, kann ein Trainingslager diesbezüglich sehr hilfreich sein. Du musst dir vor allem im Klaren sein, dass Du Deine Mannschaft zu keinem anderen Zeitpunkt so "intensiv" erleben wirst, wie im Trainingslager. Du wirst wahrscheinlich ein sehr anspruchsvolles und akribisch geplantes Trainingsprogramm durchziehen. Deine Mannschaft ist uneingeschränkt auf Fußball fokussiert. Die Zeit in diesen wenigen Tagen wird schnell verfliegen, Du musst also zu jeder Minute genau wissen, was Du tust. </p>

<p>Auch der richtige Zeitpunkt ist von Deinen Zielen und den daraus abgeleiteten Schwerpunkten abhängig. Schließlich wirst Du kaum eine Woche vor Beginn der Rückrunde ein Konditions-Trainingslager einlegen. Und Du wirst Dir auch sehr genau überlegen, ob es wirklich Sinn macht, unmittelbar vor Saisonbeginn ein Trainingslager auf türkischem oder spanischem Naturrasen-Teppich abzuhalten, wenn Dich zuhause in den ersten Spielen wieder vom langen Regen oder der Schneeschmelze aufgeweichter, tiefer Morast-Boden erwartet.</p>

<p>Du hast zum Saisonbeginn viele neue Spieler bekommen und forrmst eine neue Mannschaft? Dann solltest Du unbedingt <a href="https://www.soccatours.com/de_de/teambuilding-im-trainingslager" target="_blank" rel="noopener">Teambuilding-Maßnahmen</a> in Dein Trainingslager integrieren. Du hast eine seit Jahren eingespielte Truppe und willst nur taktische Feinheiten einschleifen? Dann solltest Du das Hauptaugenmerk eben auf Taktik und Standards legen. Formuliere Deine Ziele, die Du mit Deiner Manschaft im Trainingslager erreichen möchtest. Eine Gewichtung ist auf jeden Fall sinnvoll, damit Du bei kurzfristigen Änderungen vor Ort angemessen reagieren kannst.  Mach Dir  bitte ausführlich Gedanken zu diesem Thema. Denn die Festlegung der richtigen Ziele ist einer der wichtigsten Knackpunkte dafür, ob Dein Trainingslager erfolgreich wird oder nicht. In diesem Zusammenhang solltest Du dir auch überlegen, mit welchem Kader Du das Trainingslager absolvieren willst. Nimmst Du alle Spieler mit, die teilnehmen wollen? Nur die erste Mannschaft - verstärkt mit einzelnen Nachwuchstalenten? Mach Dir dazu eine vorläufige Teilnehmerliste. Am besten direkt in Deinem kostenlosen SOCCATOURS <a href="https://www.soccatours.com/de_de/my-account">Kundenkonto</a>. </p>

Das Trainingslagerbudget

<p>Bevor Du dich dem verlockenden Thema der Destinationsauswahl widmest, solltest Du dir Gedanken machen, welches Budget überhaupt pro Person zur Verfügung steht. Schließlich macht es - überspitzt gesagt - keinen großen Sinn, Angebote für zehntägige Trainingslager in spanischen Profi-Destinationen einzuholen, wenn Du danach feststellen musst, dass das Budget Deiner Mannschaft eigentlich "nur" für zwei Übernachtungen in einer Jugendherberge ausreicht. Mach Dir deshalb bitte folgende Gedanken: Wer wird das Trainingslager bezahlen? Bringen die Spieler den Gesamtbetrag alleine auf? Welcher Anteil kommt aus der Mannschaftskasse und welcher Betrag muss noch eingesammelt werden? Welchen Betrag stellt der Verein zur Verfügung? Schießen vielleicht Sponsoren etwas dazu? Zudem solltest Du bedenken, dass für die einzelnen Teilnehmer neben den offiziellen Kosten noch außerordentliche hinzukommen können, z. B. wenn sie noch einen Stadtbummel machen oder Du nur Halbpension buchen möchtest und somit jeden Tag noch eine Mahlzeit außer Haus eingenommen werden muss. Gerade als Juniorentrainer solltest Du diesen Punkt bedenken und Deinen Schützlingen eine Empfehlung für das notwendige Taschengeld geben.</p>

<p>Grundsätzlich erhältst Du von uns nur Angebote, in denen bereits alle releventen Trainigslagerkosten (außer Anreisekosten bei Anreise in Eigenregie) inkludiert sind. Das heißt konkret: Du kannst die Gesamtkosten bis auf den Cent genau kalkulieren. Alle SOCCATOURS Angebote sind transparent und das Leistungspaket bis ins kleinste Detail aufgeschlüsselt. Es gibt keine versteckten Zusatzkosten. Bei unseren Destinationen mit Fluganreise, z.B. Spanien, Türkei, Portugal oder Zypern inkludieren wir sogar standardmäßig sämtliche Kosten für die Flugtickets inklusive <strong>Ticketaustellung</strong> und geplanter <strong>Abflugzeiten</strong>. </p>

<p>Es liegt in der Natur des Menschen, immer nach Höherem und Besserem zu streben. Du überlegst Dir vielleicht, wie es gelingen kann, doch das eigentlich bessere (aber natürlich teurere) Hotel zu buchen? Dann wirst Du dich fragen, wie Du die Finanzierungslücke am Besten schließen kannst.</p> <ul style="list-style-type: square;"> <li>Bekommt die Abteilung Fußball einen Zuschuß vom Hauptverein für das Trainingslager? Oder von der Stadt bzw. Gemeinde?</li> <li>Kannst Du einen speziellen Trainingslager-Sponsor akquirieren, der dann im Bericht der Heimatzeitung Erwähnung findet?</li> <li>Wie könntest Du die Kassenlage verbessern?</li> </ul> <p>Einige Vereine veranstalten jedes Jahr ansehnliche Feste mit zahlreichen Gästen (z.B. Weinfest im Herbst, Weihnachtsfeier mit Tombola oder Faschingspartys), aus deren Erlösen zumindest ein Teil für das Trainingslager verwendet wird. Andere lassen Fanschals produzieren, die sie während der Heimspiele an die Fans verkaufen. Vielleicht ist die eine oder andere Idee auch in Deinem Verein zu realisieren.</p>

<p>Wir kennen Mannschaften, die sich das Trainingslager mit einem raffinierten Ansparmodell finanziert haben. Dabei wird zwar das Trainingslager nicht billiger, aber die finanzielle Belastung wird gleichmäßiger über mehrere Monate verteilt. Die Spieler, die das Winter-Trainingslager zum Teil selbst finanzieren müssen, zahlen über Monate hinweg einen gewissen Betrag in die Mannschaftskasse. Bis zur Anreise - wenn dann die Restzahlung fällig wird - ist bereits ein stattlicher Betrag angespart. So mancher Verein geht sogar so weit - in Absprache mit den Spielern - einen Teil der Punkteprämien einzubehalten und für das alljährliche Trainingslager zu verwenden.</p>

Die Auswahl der Trainingslagerdestination

<p>Schau Dich in aller Ruhe auf unserer neuen Website um und studiere die einzelnen Destinationen. Wir haben alle ausführlich beschrieben und mit eigenen Fotos bestückt. Zudem aktualisieren wir die Einträge wann immer es notwendig ist. Um alle diese Informationen zusammenzutragen, sind wir viele Wochen und zehntausende Kilometer im Jahr unterwegs. Wir besuchen unsere Destinationen so oft es geht, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Denn nur so gelingt es uns, Dich über alle Gegebenheiten vor Ort zu informieren und Dir alle Fragen beantworten zu können. Mit Hilfe unserer Filterfunktion findest Du sehr schnell und einfach alle Destinationen, die Deinen Vorstellungen entsprechen. Damit Du sie jederzeit wieder findest, kannst Du Deine Favoriten in die <strong><a href="https://www.soccatours.com/de_de/my-account" target="_blank" rel="noopener">Wunschliste</a></strong> in Deinem <strong><a href="https://www.soccatours.com/de_de/my-account" target="_blank" rel="noopener">kostenlosen Kundenkonto</a></strong> packen. Solltest Du noch weitere Fragen haben, zögere bitte nicht unser <a href="https://www.soccatours.com/de_de/ueber-uns/soccatours/unser-team/">Experten-Team</a> zu kontaktieren! Besonders wichtig ist, dass Destinationen zu den geplanten Trainingsschwerpunkten passen. Wir bekommen z.B. immer wieder Anfragen für Winter-Trainingslager in Regionen im hochalpinen Raum, die selbst an Ostern meist noch unter einer dicken Schneedecke liegen. </p>

<p><span>Konkurrenz belebt das Geschäft! Am besten holst Du Dir Angebote von verschiedenen Veranstaltern ein. Ja, Du hast richtig gelesen. Wir wollen gar nicht, dass Du dich nur bei uns informierst. Uns ist lieber, Du kommst nach ausführlichen Vergleichen zu dem Ergebnis, dass Du bei SOCCATOURS das beste Produkt der Branche mit dem besten Preis-Leistungs -Verhältnis buchen kannst, als dass Du vielleicht das Gefühl hast, zuviel für diese Leistung bezahlt zu haben.</span><br /><br /><span>Warum wir uns das erlauben können? Wir kennen unsere Destinationen in und auswendig und wissen genau, wo die jeweiligen Stärken und Schwächen liegen. Wir wissen wie unsere Mitarbeiter arbeiten und, dass wir Dir den besten Service im Wettbewerb bieten, weil wir unsere Destinationen sorgfältig auswählen und jedes Trainingslager akribisch vorbereiten.</span><br /><span></span></p> <p><span>Nicht zuletzt, weil wir wissen, dass unsere Kunden mit unserer Arbeit sehr zufrieden sind, was unsere <strong>Weiterempfehlungsrate von 95%</strong></span><span> und unsere überdurchschnittliche Stammkundenquote, beweisen.</span></p>

<p>Auch wenn die Versuchung ein sagenhaft günstiges Angebot zu buchen noch so groß ist, können wir aus Erfahrung sprechen und gar nicht oft genug davor warnen, auch die Details zu beachten. Bitte vergleiche keine Äpfel mit Birnen! </p> <p>Leider tummeln sich immer noch einige Veranstalter auf dem Markt, die mit phantastischen Lockvogel-Angeboten <strong>(z.B. 399,00 € für eine Woche Türkei-Trainingslager, All inclusive mit Flug</strong>), welche allerdings mit einem kleinen Sternchen * versehen sind. Irgendwo versteckt findest du dann den kleingedruckten Hinweis, dass zu diesem Preis noch Kerosinzuschlag, Saisonzuschlag, Sicherheitsgebühren, Flughafengebühren oder andere nicht näher bezeichnete "Zuschläge" addiert werden müssen. Dafür wird dann nochmals eine fette Summe fällig. Also bitte unbedingt immer Endpreise vergleichen! </p> <p>Wenn es Dir wichtig ist, dass die Anreise möglichst kurz ist, weil Du ohnehin nur ein Kurztrainingslager in der Türkei absolvieren möchtest, dann solltest Du beispielsweise Alanya, das von einigen Veranstaltern gerne als Glücks- oder Roulette-Hotel angeboten wird, außen vor lassen. Denn hier sitzt Du nach dem zweieinhalb- bis dreistündigen Flug nochmals mindestens genauso lange im Hotelshuttle. Wenn Du am Nachmittag in Deutschland abfliegst, hast Du kaum eine Chance, noch vor Mitternacht im Hotel anzukommen. Wie sich das auf die erste Trainingseinheit auswirkt, kannst Du dir selbst ausmalen. Wie Du siehst, sind die Flugzeiten ein sehr wichtiger Aspekt, welcher bei uns größtmögliche Beachtung findet. </p> <p></p>

<p>Du hast nun alle vorliegenden Angebote verglichen und musst eine Grundsatz-Entscheidung fällen: Die teurere Destination mit den besseren Leistungen oder die günstigere Variante, bei der Du einige Abstriche machen musst? Aus Erfahrung empfehlen wir Dir: Entscheide Dich für die Destination, die die meisten Übereinstimmungen mit Deinen Anforderungen erzielt, auch wenn (vielleicht sogar weil) es vielleicht die teuerste Destination ist, die Du im Rahmen Deines Budgets bekommen kannst. Nimm nicht die vermeintlich günstigste Variante, nur um ein paar Euro einzusparen. <strong>Entscheide dich für das Optimum</strong>! Entscheide Dich so, dass Du Dir später keine Vorwürfe machen musst, denn die Geldfrage dürfte an diesem Punkt keine mehr sein, das Budget ist ja bereits abgesegnet.</p> <p>In der überwiegenden Mehrzahl aller Fälle wollen die Kunden die maximale, bestmögliche Leistung. Egal, ob es sich dabei um einen schönen Fitness- und Wellnessbereich zur Regeneration handelt oder um die Qualität der Rasenplätze. Wenn Deine Entscheidung rational und nachvollziehbar ist, wirst Du sie auch jederzeit guten Gewissens vertreten und vor allem begründen können, wenn Du - von besorgten Eltern oder Deinen Spielern, die nach einer Internet-Recherche vielleicht ein andere Destination favorisieren - danach gefragt wirst. Uns sind mehrere Fälle bekannt, bei denen der Trainer einer Juniorenmannschaft meinte, besonders wirtschaftlich und insbesondere im Interesse der Eltern zu handeln, indem er sich entgegen unserem ausdrücklichen Rat für die billigste Variante eines Trainingslageranbieters entschied. Die Enttäuschung war groß, denn die Qualität der Sportanlage war derart schlechten, dass kein vernünftiges Trainieren möglich war und sich sogar zwei Spieler verletzten.</p> <p>Wie bereits erwähnt, empfehlen wir immer wasserdicht zu klären, welche Kosten z.B. währeden eines Aufenthaltes noch zusätzlich anfallen können. Ein weiteres Fallbeispiel: Ein engagierter Trainer wollte unbedingt 15,00 € pro Person einsparen und entschied sich für ein 3*-Hotel in Kroatien und gegen unser 4*-Angebot. Die Eltern liefen daraufhin Sturm gegen den Übungsleiter, weil im 4*-Preis bereits Getränke zu den Mahlzeiten inklusive gewesen wären und sich das vermeintlich billigere Angebot letztendlich sogar als teurer herausstellte.</p> <p>Sortiere alle Angbote aus, die nicht Deinem Budget entsprechen und wähle objektiv die für Dich geeignetste Destination mit den besten Leistungen aus. Dann wirst Du Dir auch selbst später nie einen Vorwurf machen können, wenn das Trainingslager vielleicht nicht die gesteckten Ziele erreicht, denn Du hast nach bestem Wissen und Gewissen entschieden.</p>

Die Trainingslagervorbereitung

<p>Du hast Dich also nun für eine unserer Destination bzw. für ein bestimmtes Angebot entschieden - eine gute und sichere Wahl! Deine SOCCATOURS Buchung beim Marktführer läuft äußerst schnell, unkompliziert und unbürokratisch ab - jetzt übernehmen Deine <a href="https://www.soccatours.com/de_de/ueber-uns/soccatours/unser-team/" target="_blank" rel="noopener">Trainingslager-Experten</a> und Du kannst Dich entspannt zurücklehnen. Detaillierte Infos findest Du in unserem Servicebreich unter <a href="https://www.soccatours.com/de_de/fussball-trainingslager/dein-soccatours-trainingslager/" target="_blank" rel="noopener"><strong>Buchungsablauf</strong></a>. </p>

<p>Dein Team möchte informiert sein! Wir raten Dir dringend, Deinen Spielern, Betreueren und Mitreisenden vor dem Trainingslager ein Informationsschreiben auszuhändigen, das für die Teilnehmer die wichtigsten Infos enthält:</p> <ul style="list-style-type: square;"> <li>Hotelangaben mit Kontaktdaten</li> <li>Exakte Treffpunkte (Zeit und Ort)</li> <li>Trainingszeiten</li> <li>Essenszeiten</li> <li>Regenerationsmöglichkeiten</li> <li>Freizeitmöglichkeiten</li> <li>Angestrebte Ziele</li> <li>Eventuelle Notwendigkeit von Reisepässen und deren Gültigkeit</li> </ul> <p>Unterschätze nicht das psychologische Momentum, wenn Deine Spieler detaillierte Informationen von Dir erhalten. Du kannst Dir sicher sein, dass alle Beteiligten das Trainingslager von Beginn an Ernst nehmen und gleich konzentrierter bei der Sache sind, als wenn sie das Gefühl bekommen, dass im Trainingslager sehr viel dem Zufall überlassen ist.</p> <p>Speziell bei Junioren solltest Du noch ein besonderes Augenmerk auf den geschätzten Bargeldverbrauch und die benötigte Trainingskleidung legen. Zudem empfehlen wir ausdrücklich auch den Eltern der Spieler ein schriftliches Informationsblatt auszuhändigen. Du bist als Aufsichtspflichtiger auf das uneingeschränkte Vertrauen der Eltern angewiesen. Je weniger Fragen der Mütter und Väter nach der Lektüre der Informationen offen bleiben, desto vertrauenswürdiger und kompetenter wirst Du in den Augen der Eltern gesehen. Wir beschäftigen zahlreiche Väter und Mütter und wissen deshalb aus eigener Erfahrung, dass Eltern am liebsten immer genau wissen wollen, was die Kids wann und wo machen. </p>

<p>Kurz vor Abreise wird es erfahrungsgemäß etwas hektischer zugehen. Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren!  Du hast Dir sicher bereits Gedanken darüber gemacht, welche Übungen Du im Trainingslager mit Deiner Mannschaft machen willst. Davon ausgehend weißt Du schon, welches Trainingsmaterial benötigt wird. Bälle, Hütchen, Stangen, Markierungshemden und Ersthilfe-Koffer sind sicherlich obligatorisch, aber benötigst Du beispielsweise auch Ringe, Koordinationsleitern und ein Kopfballpendel?</p> <p><span>Bitte denke frühzeitig daran, dass Trainingsequipment zu organisieren, damit Du noch ausreichend Zeit hast, Abhilfe zu schaffen und fehlendes Material zu besorgen. Mit der Sicherheit sinnvoll strukturierter Ablauf- und Trainingspläne und dazu passendem, vollständigem Trainingsmaterial im Rücken, kannst du Dein Trainingslager in Ruhe angehen.</span></p>

Die Trainingslagernachbereitung

<p>Nach dem Trainingslager ist vor dem Trainingslager! Nachdem Deine Trainingslager-Experten für einen reibungslosen Ablauf Deines Trainingslagers gesorgt haben, liegt es an Dir, das Erlebte Revue passieren zu lassen. Mach Dir in einer ruhigen Minute anhand Deiner Trainingslagernotizen und Deinen aktuellen Überlegungen eine Aufstellung:</p> <ul style="list-style-type: square;"> <li>Was ist gut gelaufen, von Deiner ersten Idee bezüglich der Veranstaltung des Trainingslagers bis jetzt?</li> <li>Was hat weniger gut geklappt? Und wer ist für die einzelnen Punkte verantwortlich, sowohl positiv als auch negativ?</li> </ul> <p>Lag es am Veranstalter, dem Hotelier, dem Eigentümer der Trainingsplätze, Deinen Spieler, den Begleitpersonen, oder vielleicht Dir selbst? Hat Dir der SOCCATOURS Leitfaden einen Vorteil gebracht? Sind Fehler gemacht worden, die sich eigentlich leicht würden beheben lassen oder spricht irgendetwas grundsätzlich gegen eine bestimmte Destination?</p>

<p>Waren die einzelnen Trainingseinheiten erfolgreich? Du hast Dich als Trainer natürlich gewissenhaft und professionell im Vorfeld des Trainingslagers darauf vorbereitet. Du hast einzelne Trainingseinheiten geplant, Übungen zusammengestellt oder vielleicht sogar neu ausgedacht. Bitte überlege Dir: Welche Übungen haben besonders gut funktioniert und sind von Deinem Team gut angenommen worden? Welche weniger - und vor allem: Warum?</p> <p></p>

<p><span>Wir haben bereits eingangs erwähnt, dass ein Trainingslager auf Grund der räumlichen und zeitlichen Gegebenheiten und der Fokussierung auf den Sport ein ausgezeichnetes Umfeld für die Analyse der Mannschaftsfunktion bietet. Daher gilt es zu überlegen: Wie haben sich die Spieler verhalten? Hat die Mannschaft als Ganzes funktioniert oder haben sich Grüppchen gebildet? Haben sich einzelne Spieler von der Mannschaft distanziert? Ist einer zum Teamleader gewachsen, von dem Du das nicht erwartet hättest? Welche Konsequenzen solltest Du daraus ziehen?</span></p>

<p>Hast du selbst alles richtig gemacht? Hast Du genug mit Deinen Spielern gesprochen und verdeutlicht, wo Du hinwillst? Warst Du ein guter Pädagoge? Hast Du psychologische Fehler gemacht? Hast Du spezielle Tricks und Kniffe ausprobiert? Welche haben funktioniert, welche nicht? Haben sich Situationen ergeben, in denen Du hättest eingreifen müssen? Was könntest Du ansonsten an Dir selbst noch verbessern? Versuche Schlüsse aus dem Vergangenen zu ziehen.</p>

<p>Dein Trainingslager ist abgeschlossen und Du hast Deine Schlüsse gezogen. Wen könnten Deine Erfahrungen jetzt noch interessieren? Du kannst uns glauben, der Webmaster oder Social Media Beauftragte Deiner Vereins-Website und der Redakteur Deiner Stadionzeitung sind Dir sicherlich dankbar, wenn Du sie mit frischem und interessantem Content belieferst. Aber gehe doch noch einen Schritt weiter. Überlege Dir, ob Dein Bericht auch für die regionale Tageszeitung, ein Fußballmagazin Deiner Region oder eine einschlägige Website von Interesse sein kann.</p> <p>Eine positive Außendarstellung ist wichtig. Hier hast Du also die Möglichkeit, etwas in diese Richtung zu tun. Je besser Du Deinen Verein in der Öffentlichkeit präsentierst und je professioneller die Darstellung für Außenstehende erscheint, desto leichter wirst Du es zukünftig auch bei der Sponsorenakqise haben.</p> <p>Schaue Dir am besten mal die Berichterstattung der Bundesligisten, beispielsweise des FC Bayern München an: Hier wird sogar über jede einzelne Trainingseinheit berichtet, mehrmals wöchentlich werden Pressekonferenzen abgehalten. Denn die (Medien-)Manager der Profiteams haben begriffen, dass die Devise <strong>"immer im Gespräch bleiben"</strong> lauten muss. Denn wer bei den Fans ganz vorne ist, ist es erst recht bei den Sponsoren. Wenn Du die erzielten Sponsorengelder vernünftig einsetzt, wiederum in Deine Mannschaft investierst und somit deren Leistungsfähigkeit erhöhst, wirst Du Deinen Verein Stück für Stück verbessern und weiter nach oben bringen.</p>

<p>Es ist für uns außerordentlich wichtig, von Dir ein Feedback zu Deinem Trainingslager zu bekommen - und zwar sowohl positiv als auch negativ. Diese Informationen verwenden wir nicht nur dazu, unseren und den Service der Leistungserbringer vor Ort zu verbessern. Dein persönlicher Erfahrungsbericht erscheint auch auf unserer Website und kann Deinen Trainer- oder Funktionärskollegen zukünftig eine wertvolle Entscheidungshilfe sein - pro und contra für die von Euch gebuchte Destination.</p> <p>Lass uns wissen wie zufrieden Du mit uns warst! Das kannst Du ganz einfach machen, indem Du unser entsprechendes Online-<strong>Feedback-Formular</strong> ausfüllst. Wir freuen uns auf Deinen Input!</p>

Du hast Fragen?

Wir helfen Dir gerne weiter!

Du hast Fragen?